Start  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Login
Die gesetzliche Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung durch eine Berufsgesnossenschaft ist Pflicht für alle, die Angestellte beschäftigen. Sie ist ein Zweig der Sozialversicherung.
Die Berufgenossenschaften leisten Unterstützung zur Vermeidung von Unfällen am Arbeitsplatz und übernehmen z.B. Kosten für medizinische Leistungen nach Arbeitsunfällen und Renten bei Arbeitsunfähigkeit nach einem Unfall.
Die Zugehörigkeit zu einer Berufsgenossenschaft - auch für selbständige Künstlerinnen und Künstler - ist abhängig von den Merkmalen der ausgeübten Tätigkeit. Daher ist am Beginn der Berufsausübung festzustellen, welcher Berufsgenossenschaft ein Künstler zuzuordnen ist und ob Versicherungspflicht besteht. Dabei werden z.B Grafiker und Fotografen der „Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse“ zugeordnet, die für ihren Wirkungskreis die Versicherungspflicht festgelegt hat.

Weiterführende Informationen:

Verwaltungsberufsgenossenschaft (für alle Sparten): www.vbg.de

Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse: www.bgetem.de

Objekt 4
Lack VII-IX
Radierung
Shelter2
"Aquarium"
Coquelicots
Subversive Stiche
Image 1
"Shift"
4 Filzbilder
Stadtteiltagebuch
Ohne Titel
Stadtteiltagebuch
ohne Titel
Innen - Außen
Struktur Rot
Holzplastik
Einladung
Grün/Gelb (Jesus)
Schnittmuster
Drei Blindfische
Die Galerie ART99
ohne Titel
Objekt 3
Figur I
Nerv der Zeit-verwelken
Abgestellt
Objekt 2
Just a game
Phaëton – der Strahlende
Kind of Blue
"Aquarium"
Alte Kniehebelpresse
"Shift"
Rot/Rotgrau (Keith)
Ora et labora
Lack VIII