Start  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Login
Bad Nauheim, Bamberg, Bayreuth, Bielefeld, Braunschweig, Bremervörde, Celle, Chemnitz / Klaffenbach, Darmstadt - Antiquariat Bläschke, Darmstadt - Atelier M, Darmstadt - Café Diálogo, Darmstadt - Hexenhaus, Darmstadt - Kunstfabrik, Darmstadt - Naturstein Wittmann, Darmstadt - Offenes Haus, Dinkelsbühl, Dinslaken, Dortmund - Berswordthalle, Dortmund - BIG, Dresden - galerie drei, Dresden - Werkgalerie, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt am Main - BBK, Frankfurt am Main - Eulengasse, Frankfurt am Main - YPSYLON, Freiburg, Goslar, Göttingen, Halberstadt, Hamburg - Fabrik der Künste, Hamburg - Kunsthaus, Hannover, Heidelberg, Kamsdorf, Karlsruhe, Kempten (Allgäu), Kirchzarten, Leipzig, Lüneburg – e-on Avacon, Lüneburg – Heinrich-Heine-Haus, Magdeburg, Mainz, Mannheim, München, Neureichenau, Nürnberg, Ober-Ramstadt, Osnabrück, Passau/Schärding/Volary, Plauen, Radom (Polen), Remagen - Künstlerforum, Remagen - M.A.SH, Schwerin, Stuttgart, Sulzbach, Uelzen, Wiesbaden, Worpswede, Würzburg, Zittau


Bremervörde

Veranstalter: BBK Stade-Cuxhaven, www.bbk-stade-cux.de

Bachmann-Museum Bremervörde, Amtsallee 8, 27432 Bremervörde


Zeitgleich-Zeitzeichen 2014

Ausstellungszeitraum: 05.10.2014 – 07.12.2014
Vernissage: 05.10.2014 11:00

Öffnungszeiten:
Di–Fr 09–12 Uhr, Di–So 14–17 Uhr und auf Anfrage

   

 

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:

Sarah Burkhardt, Jeanette Clasen, Ingeborg Dammann-Arndt, Heide Duwe, Herbert Eggert, Annie Fischer, Minke Havemann, Birgit Jaenicke, Eva-Maria Jensch, Imke Korth-Sander, Birgit Lindemann, Ute Seifert, Ingeborg Steinhage

Weitere Künstlerinnen und Künstler:

Raimund Adametz, Dirk Behrens, Mike Behrens, Christian Goldberg, Barbara Lorenz Höfer, Maria Mathieu, Barbara Uebel

 

Künstlerbiografien

Sarah Burkhardt

1981 geboren in Stade
2005–2011 Studium von Illustration und Design an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
seit Oktober 2011 freiberufliche Malerin und Illustratorin

Nachtmahr 4

< zurück zur Liste

Jeanette Clasen

1957 geboren in Weißenburg, Bayern
1975–1978 Studium von Malerei und freier Grafik an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg
1978–1982 Studium der Malerei und freier Grafik an der Akademie der Bildenden Künste München, 1982 dort Diplom mit Auszeichnung
seit 1982 als freischaffende Küslerin tätig

Ankäufe:
Bayerische Staatsgemäldesammlung,
Polaroid Collection,
Frankfurt Stadtmuseum München,
Diakonissen Mutterhaus Rotenburg,
Amt für Abfallwirtschaft und Recycling, Rotenburg/W.,
Kulturreferat München, Stadt Weißenburg, Evangelische Landeskirche Hannover, SPK Rotenburg-Bremervörde, SPK Scheeßel, Lebenshilfe Rotenburg-Verden, Klinik für Onkologie und Strahlentherapie, Bremen, Raiffeisen-Bank, Weißenburg, Landkreis Rotenburg,
Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, München,
BBS Europaschule Rotenburg,
Stadtwerke Rotenburg/W.,
KVG Stade,
Private Sammler

Gedanken - III

< zurück zur Liste

Ingeborg Dammann-Arndt

1958 geboren in Bederkesa
1976–1980 Ausbildung zur Diplom-Grafik-Designerin in Hamburg
1980–1987 Studium der Freien Kunst an der Gesamthochschule Kassel mit Schwerpunkt Bildhauerei

Stipendien (Auswahl):
2007 Arbeitsstipendium Künsterbahnhof Ebernburg am Stein
2008 Arbeitsstipendium im Künstlerhaus Lukas, gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern

Bräunlinge

< zurück zur Liste

Heide Duwe

1940 geboren in Berlin
1960–1966 Studium an den Hochschulen für Bildende Künste in Saarbrücken,
Hamburg und Berlin
seit 1971 Malerin und Kunsterzieherin in Bremerhaven
Schwerpunkt der künstlerischen Tätigkeit: Malerei, Zeichnung, Objekte, Fotografie

www.duwe-art.de

Blaue Flügel

< zurück zur Liste

Herbert Eggert

1936 geboren in Hamburg
1962–1967 Studium der Malerei an der HfBK Hamburg
Lebt und arbeitet im Malerhof Cadenberge
Schwerpunkt der künstlerischen Ausbildung: Öl-, Tempera- und Acrylmalerei, Handzeichnungen, Radierungen, Holz- und Linolschnitte, Computergraphik

www.herberteggert.de

Ensemble

< zurück zur Liste

Annie Fischer

1967 geboren in Detmold
1989–1992 Ausbildung zur Bildweberin in Kopenhagen/Dänemark
1991–1994 Studium der textilen Formgebung/Design an der FH Haandarbejdets Fremmes Seminarium Kopenhagen/Dänemark
1995–2004 Studium der Psychologie an der Universität Bielefeld
2013 Lehrauftrag an der Universität Paderborn, FK Kulturwissenschaften

Preise:
1998 Anerkennungspreis der Textilen Kultur Haslach/Österreich

Ankäufe:
Kreis Gütersloh,
Stadtwerke Bielefeld,
COR Sitzmöbel, Rheda-Wiedenbrück,
Institutsambulanz des Lehrinstituts ZAP, Bielefeld

www.bildgewebe.de

Rasenmäher mäht über Elektrodraht

< zurück zur Liste

Minke Havemann

1942 geboren in der ehemaligen ČSSR, Kindheit in Arnhem/Niederlande
Studium in München
Arbeit im Landesmuseum München und Arbeit bei MCA Universal Pictures

Preise:
Preisträgerin der Sammlung Eisenman, Böblingen

Arbeiten sind vertreten in privaten und öffentlichen Sammlungen im In- und Ausland

Davor Daneben, 2011–2013

< zurück zur Liste

Birgit Jaenicke

1958 geboren in Mainz
1978–1979 Studium von Kunst und Werken an der PH Göttingen
1980–1985 Studium an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg
seit 1986 freie künstlerische Arbeit
1990–1996 Mitarbeit bei KX. Kunst auf Kampnagel
1990–1995 Aufbau der Jugendkunstschule Buxtehude, Lehrtätigkeit
seit 1998 Arbeit im angewandten künstlerischen Bereich
ab 2007 Wiederaufnahme der freien künstlerischen Arbeit

www.birgit-jaenicke.de

Fragment

< zurück zur Liste

Eva-Maria Jensch

1947 geboren in Kaltenkirchen/Holstein
1963 Lehre zur Dekorateurin in Hamburg
1973 Studium an der Fachschule für Ergo-und Kunsttherapie in Hannover
1976 Einblick in die Freie Malerei an der Universität Hannover
1998 Fortbildung in den Bereichen Malerei, Graphik und Bildhauerei in Oppeln-Wingst
seit 1985 als freischaffende Künstlerin tätig
1992 Besuch der Sommerakademie Bremerhaven

Ankäufe:
Städte Cuxhaven, Verden, Bremerhaven, Stade, Buxtehude

Arbeiten sind vertreten in öffentlichen und privaten Sammlungen

www.eva-maria-jensch.de

Greece II

< zurück zur Liste

Imke Korth-Sander

1953 geboren in Dörverden/Kreis Verden
1976–1980 Studium Grafik-Design an der Fachhochschule Hildesheim

Preise:
1991 Stadt Bremervörde „Natur im Städtebau“
1994 Kunstverein Stade „Stade heute“
1995 Microsoft-Kunstpreis, München

Entwicklung I

< zurück zur Liste

Birgit Lindemann

1957 geboren in Stade
Berufsausbildung zur Gärtnerin mit anschließender Berufstätigkeit
1985–1987 Studium der Kunstgeschichte an der CAU in Kiel
1988–1998 Studium der Bildhauerei an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel

Stipendien:
1990 Erasmus-Stipendium des DAAD für die ESBAL in Lissabon

ohne Titel

< zurück zur Liste

Ute Seifert

1956 geboren in Lauf/Pegnitz
1975–1980 Studium der Betriebswirtschaft/Personalführung
1980–1981 Studium der Philosophie und Psychologie
1982–1986 Studium der Malerei, Kunsttherapie und -pädagogik an der der FH Ottersberg 
2001–2007 berufsbegleitendes Studium der Freien Kunst an der Bundesakademie Wolfenbüttel (HFK Bremen/Galan/F)
2004–2006 Weiterbildungsstudium „Aspekte zeitgenössicher Kunst“ an der Universität Hamburg
seit 1986 freischaffende Künstlerin und tätig als Kunsttherapeutin/-pädagogin mit Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern

Stipendien:
2003 Aufenthaltsstipendium Haus Rissen für politische und wirtschaftliche Bildung

Preise:
2001 1. Preis Kunst und Energie, SWB Studiohaus Bremen

Arbeiten sind vertreten im privaten und öffentlichen Raum


                       

Ist das dazwischen auch ein Ort?

< zurück zur Liste

Ingeborg Steinhage

1942 geboren in Berlin
1962–1965 Studium der Pädagogik an der Hochschule Bremen und der Freien Universität Berlin
1980–1986 Studium der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und der Hochschule für Künste Bremen
Schwerpunkt der künstlerischen Tätigkeit: Malerei, Zeichnung, Fotografie, Digit. Grafik

Ankäufe der Öffentlichen Hand

keine

Zeichenderzeit

< zurück zur Liste



                                                                        
                                                                                 


Das Ausstellungsprojekt steht unter der
Schirmherrschaft der Staatsministerin für
Kultur und Medien, Frau Prof. Monika Grütters MdB.