Start  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Login
Bad Nauheim, Bamberg, Bayreuth, Bielefeld, Braunschweig, Bremervörde, Celle, Chemnitz / Klaffenbach, Darmstadt - Antiquariat Bläschke, Darmstadt - Atelier M, Darmstadt - Café Diálogo, Darmstadt - Hexenhaus, Darmstadt - Kunstfabrik, Darmstadt - Naturstein Wittmann, Darmstadt - Offenes Haus, Dinkelsbühl, Dinslaken, Dortmund - Berswordthalle, Dortmund - BIG, Dresden - galerie drei, Dresden - Werkgalerie, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt am Main - BBK, Frankfurt am Main - Eulengasse, Frankfurt am Main - YPSYLON, Freiburg, Goslar, Göttingen, Halberstadt, Hamburg - Fabrik der Künste, Hamburg - Kunsthaus, Hannover, Heidelberg, Kamsdorf, Karlsruhe, Kempten (Allgäu), Kirchzarten, Leipzig, Lüneburg – e-on Avacon, Lüneburg – Heinrich-Heine-Haus, Magdeburg, Mainz, Mannheim, München, Neureichenau, Nürnberg, Ober-Ramstadt, Osnabrück, Passau/Schärding/Volary, Plauen, Radom (Polen), Remagen - Künstlerforum, Remagen - M.A.SH, Schwerin, Stuttgart, Sulzbach, Uelzen, Wiesbaden, Worpswede, Würzburg, Zittau


Nürnberg

Veranstalter: BBK Nürnberg Mittelfranken, www.bbk-nuernberg.de

ehemaliges Quelle-Versandhaus, Fürther Straße 205-215, 2. OG, 90429 Nürnberg


Urban Mining

3. Große Kunstausstellung Nürnberg

Ausstellungszeitraum: 11.10.2014 – 09.11.2014
Vernissage: 10.10.2014

Öffnungszeiten:
Freitag, Samstag, Sonntag, jeweils 14:00 - 20:00 Uhr

URBAN MINING – Der Künstler als Rohstofflieferant und -verwerter Urban Mining ist Fachjargon und ein mittlerweile internationaler, wissenschaftlicher Begriff und lässt sich grob mit „die Stadt als Rohstofflieferant“ übersetzen. Jedoch im Sinne eines Recyclings schon bestehender und ausgedienter Konsumgüter. Im weltweiten Wettbewerb bei der Erschließung von Rohstoffen und Ressourcen werden künftig die sogenannten „4 urbanen Lagerstätten“ immer mehr an Bedeutung gewinnen: Produktion, Konsum, Entsorgung und Aufbereitung. Aber führen ein recycling-freundliches Produkt-Design, neue Konsumstrategien, effiziente industrielle Rückführprozesse und eine verbesserte Strategie für eine hohe Rohstoffrückgewinnung zu einem vorsorglichen, in die Zukunft gerichteten Leben?

Begleitveranstaltungen
Vernissage+Finissage: Performance mit Ralf Bauer, Tanya Haeringer, Johanna Moll, Lea Schmocker und Helge Wütscher über Max Frisch: "25 Fragen an das Publikum"
10.10.2014, 19:00 Uhr
09.11.2014, 18:00 Uhr

 

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:

Weitere Künstlerinnen und Künstler:

Hyang-Hee Ann, Jo Arnold, Carlos Cortizo, Karin Drechsler-Ruhmann, Beatrix Eitel, Tania Engelke, Gerda Enk, Frank Dimitri Etienne, Christine Fischer, Jàchym Fleig, Werner Fleischmann, Christine Frick, Ingrid Gloc-Hofmann, Stephan Groß, Natalie Gutgesell, Christian Haberland, Anton Hantschel, Frank Gerald Hegewald, Manfred Hönig, Irene Kress-Schmidt, Petra Krischke, Christine Kummer, Hyukjun Kwon, Barbara Lidfors, Kerstin Liebst, Herbert Liedel, Carmen McPherson, Monika Meinhart und Hans Kronenberg, Sabine Ostermann, Christof Popp, Verena Rempel, Johannes Schießl, Elke Schober und Lars Henning, Ute Beatrix Schraag, Turid Schuszter, Annette Standl, Charlotte von Elm, Claudia Weber, Regina Weiss und Benno Hinkes, Claudia Wirth, Helge Wütscher



                                                                        
                                                                                 


Das Ausstellungsprojekt steht unter der
Schirmherrschaft der Staatsministerin für
Kultur und Medien, Frau Prof. Monika Grütters MdB.


Ahnengalerie (9-teilige Serie)
Rückblick 2014
NEBENPRODUKT EINES AUFTRAGES...
Rückblick 2014
Skulptur & malerei
Transfer II
MUT
Winteräpfel
Einladungskarte
Die Galerie ART99
Ein Mädchen
Vier Uhr morgens
Das Füllhorn des Plutos
neues Logo
Junge Frau mit Tuch
Starke Frauen
Ohne Titel
Transfer I
Finanzblase
Künstler Mäzene Sponsoren (Plakat)
Ohne Titel
DIE GÖNNERIN
Layaboat
Ein Klopfen an der Tür