Das Land informiert über die Neuauflage der Überbrückungshilfe hier. Danach können zu Fragen zur Förderung des fiktiven Unternehmerlohns als Landesförderung noch keine verbindlichen Antworten gegeben werden. Das Land befindet sich noch in Abstimmung mit dem Bund.

Mit dem Programm Kultur Sommer 2020 stellt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst 2 Mio. Euro zur Verfügung. Gefördert werden Veranstaltungen oder -reihen, die zwischen dem 17. Juli und dem 30. September 2020 stattfinden.

Mehr Informationen: https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/foerderprogramme-und-aufrufe/liste-foerderprogramme/ueberbrueckungshilfe-corona/

 

Mehr Infos auch beim Landesverband Bildender Künstler und Künstlerinnen Baden-Württemberg e.V.
www.bbk-landesverband-bw.de

In Bayern sind die Landes- und die Bundesförderung der Sofort-Hilfe für Unternehmen und Freiberufler*innen miteinander verzahnt.
Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen eines Unternehmens:

bis zu 5 Erwerbstätige 9.000 Euro, bis zu 10 Erwerbstätige 15.000 Euro, bis zu 50 Erwerbstätige 30.000 Euro, bis zu 250 Erwerbstätige 50.000 Euro und kann zur Deckung von Betriebskosten genutzt werden.

Mehr Informationen:https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

Antrag auf Soforthilfe:
https://www.soforthilfe-corona.bayern/prweb/PRAuth/O2uGLpBPMrTQZeJSUjckRg%28%28*/!STANDARD


Professionelle Künstler*innen
können ab sofort max. für 3 Monate je 1.000 € beantragen, wenn sie nach Künstlersozialversicherungsgesetz versichert sind oder nachweisen können, dass sie ihren Lebensunterhalt überwiegend mit erwerbsmäßiger künstlerischer Tätigkeit verdienen, auch wenn sie nicht über die KSK versichert sind, inhaltlich aber die Kriterien der KSK für eine künstlerische Tätigkeit erfüllen.

https://www.stmwk.bayern.de/kunst-und-kultur/meldung/6504/informationen-zum-neuen-hilfsprogramm-fuer-freischaffende-kuenstlerinnen-und-kuenstler-antragstellung-online-moeglich.html

 

Mehr Infos auch beim Berufsverband Bildender Künstler Landesverband Bayern e.V.
www.bbk-bayern.de

Der Berliner Senat hat beschlossen, die Soforthilfe IV fortzusetzen. Die Neuauflage richtet sich an Kultur- und Medienunternehmen, im Falle ausbleibender Bundesprogramme auch an solche mit weniger als 10 Beschäftigten. Hierfür werden 30 Mio. Euro für die Monate September bis November 2020 bereitgestellt. Ein Stipendien-Programm, von dem auch Akteure aus der Veranstaltungsbranche profitieren können, wird mit 18 Mio. Euro ausgestattet – in zwei Wellen werden jeweils 1.000 Stipendien à 9.000 Euro für jeweils 6 Monate bereitgestellt. Für künstlerische Projekte im Stadtraum stehen 7 Mio. Euro in 2020 zur Verfügung.  

Die Mittel werden von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa administriert.

Mehr Informationen:https://www.berlin.de/sen/kulteu/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.953383.php

Außerdem FAQs: https://www.berlin.de/sen/kulteu/aktuelles/corona/artikel.915031.php

 

Das Kulturministerium verlängert die Antragsfrist für das Mikrostipendien-Programm: Freiberufliche Künstler*innen können bis zum 31. August 2020 ihre Anträge einreichen. Freiberufliche Einzelkünstler*innen können einmalig 1.000 Euro bekommen.

Diese können sein: interessante Formate oder neue Ansätze bei der Kunstvermittlung - z. B.  Formatentwicklung für die zukünftige Arbeit, Online-Ausstellungen, Künstlertalks im Netz, Recherchearbeiten für künftige Projekte, Online-Kurse, interaktive Projekte, Online-Kooperationen bei interdisziplinären Arbeiten etc.

Voraussetzungen sind: Hauptwohnsitz im Land Brandenburg sowie die Mitgliedschaft in der Künstlersozialkasse im Jahr 2020 (im Härtefall Mitgliedschaft in einem Fach-/Berufsverband)

Über die Vergabe der Stipendien wird im MWFK auf der Grundlage der eingereichten Anträge mit einer Kurzbeschreibung des geplanten Projektes entschieden.

Mehr Informationen:https://mwfk.brandenburg.de/mwfk/de/service/pressemitteilungen/ansicht/~10-06-2020-verlaengerung-mikrostipendien-programm

Antragsformular:https://mwfk.brandenburg.de/sixcms/media.php/9/Antrag_Stipendienprogramm2020.pdf

 

Mehr Infos auch beim Brandenburgischen Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V.
www.bbk-brandenburg.de

Der BVBK hat sich in einem Offenen Brief an die Landesregierung gewandt und fordert die landeseigenen Hilfen an die anderer Bundesländer anzugleichen und die Lebenshaltungskosten aller Soloselbständigen als Betriebskosten anzuerkennen.

Der Senat hat ein neues „Sofortprogramm zur Unterstützung freischaffender Künstlerinnen und Künstler aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Krise“ beschlossen. Dieses Programm läuft vom 1. Juni bis 31. August 2020.
Beantragt werden kann eine einmalige Förderung von bis zu 3.000 €.
Anstatt der bisher konkret nachzuweisenden Einnahmeverluste durch abgesagte Veranstaltungen genügt eine eidesstattliche Versicherung über geringere Einnahmeerwartungen infolge der Coronavirus-Krise als durchschnittlich in den vergangenen Jahren.
 

Antragsformular 2454hier

Förderrichtlinie hier

https://www.bab-bremen.de/bab/corona-soforthilfe.html/

Mehr Infos auch beim Bremer Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler e.V.
www.bbk-bremen.de

Der Hamburger Senat hat im Juni erste Eckpunkte für ein Hamburger Konjunktur- und Wachstumsprogramm 2020 (#HKWP2020) erarbeitet. Diese sehen u.a. auch 2.000 Euro Hamburger Neustartprämie für Künstler*innen und Kreative vor.

Informationen: https://www.hamburg.de/bkm/13729684/hilfsmassnahmen-fuer-kultur-und-kreativwirtschaft/

 

Solo-Selbstständige können im Rahmen der Sofort-Hilfe neben der Förderung aus Mitteln des Bundes zur Deckung von Betriebskosten (bis zu 9.000 Euro) eine zusätzliche pauschale Förderung in Höhe von 2.500 Euro zur Kompensation von Umsatz- und Honorarausfällen aus Landesmitteln erhalten.

 

Service-Hotline für Kreativschaffende: https://kreativgesellschaft.org/aktuelles/service-hotline-fur-kreativschaffende

Mehr Infos auch beim Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Hamburg e.V.
www.bbk-hamburg.de

Das Land unterstützt freie Künstler*innen mit Arbeitsstipendien von je 2.000 Euro. Seit Anfang Juni steht es in der Künstlersozialkasse versicherten Kulturschaffenden mit Erstwohnsitz in Hessen offen und wird durch die Hessische Kulturstiftung vergeben.

Informationen: https://wissenschaft.hessen.de/foerderung/kulturfoerderung/corona-kulturpaket/phase-2-uebergang-meistern-und-existenzen-sichern

Mehr Infos auch beim Bundesverband Bildender Künstler Hessen e.V.
http://bbkhessen.de

Soforthilfe für kleine Unternehmen in allen Wirtschaftsbereichen sowie für Solo-Selbständige und Angehörige der Freien Berufe mit bis zu 50 Beschäftigten

Die Soforthilfe des Landes bezieht die Gelder aus dem Bundesprogramm mit ein.

Unternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten erhalten bis zu 9.000 Euro Einmalzahlung für 3 Monate.

Die Landesregierung MV hat einen Schutzfonds auf den Weg gebracht, darin auch Maßnahmen für Künstler*innen und Kultureinrichtungen. Es werden  Überbrückungsstipendien von je 2.000 Euro gewährt zur Unterstützung freischaffender Künstler*innen, die Mitglied in der KSK sind und die durch die Absage von Engagements in Existenznot geraten sind. Das Stipendium dient in Abgrenzung zur Grundsicherung der Sicherung des künstlerischen Arbeitens. Geltend gemacht werden können weggefallene Projekte/Veranstaltungen/Engagements.

 

Antrag auf Überbrückungsstipendium: https://www.lfi-mv.de/export/sites/lfi/foerderungen/ueberbrueckungsstipendium-mv-schutzfonds-kultur/download-ueberbrueckungsstipendium/Antrag-Ueberbrueckungsstipendium.pdf

Antrag auf Soforthilfe:https://www.lfi-mv.de/export/sites/lfi/foerderungen/corona-soforthilfe/download-coronahilfe/Antrag-Coronahilfe-Maerz-2020.pdf


Ausfallhonorare über Landeshilfe für Kultureinrichtungen:
https://www.lfi-mv.de/export/sites/lfi/foerderungen/coronahilfe-fuer-kulturelle-traeger-mv-schutzfonds-kultur/download-kulturelle-traeger/Antrag-Coronahilfe-kulturelle-Traeger.pdf

u. a. Ausfallhonorare* bis zu 60% des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgeltes (Es gilt Schadensminderungspflicht.) Eine Kumulierung mit anderen öffentlichen Mitteln ist zulässig.

Mehr Infos auch beim Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e. V.
www.kuenstlerbund-mv.org

Mit dem hannoverschen Stabilitätspaket hat die Landeshauptstadt ein Kulturpaket beschlossen, mit dem eine Struktursicherung von Kultureinrichtungen sichergestellt und die Durchführung von Kulturangeboten in Corona-Zeiten unterstützt werden soll.

Projektförderung:

Gefördert wird die Umsetzung zeitlich begrenzter kultureller Projekte. Dies umfasst jegliche Form von kultureller Aktivität, die im öffentlichen Interesse liegt. Die Zuwendung ist auf einmalig bis zu max. 5.000 Euro begrenzt. Vollförderung ist möglich, ein Eigenanteil ist nicht erforderlich.

Konzeptionsförderung:

Gefördert werden Konzeptentwicklungen, die kulturellen Projekten vorgeschaltet sind. Das Vorhaben muss sich als zeitlich begrenztes, einmaliges Vorhaben darstellen lassen und darf noch nicht begonnen haben. Das Konzept ist schriftlich vorzulegen. Die Zuwendung ist auf einmalig bis zu max. 2.000 Euro begrenzt. Vollförderung ist möglich, ein Eigenanteil ist nicht erforderlich.

Verfahren:

Bitte nutzen Sie zur Antragstellung das Online-Formular unter stabilitaetspaket.hannover- stadt.de/antrag_paket.cfm

 

Sonderprogramm zur Unterstützung gemeinnütziger Kultureinrichtungen: https://www.mwk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/ausschreibungen_programme_forderungen/corona-sonderprogramm-fur-gemeinnutzige-kultureinrichtungen-und-kulturvereine-188405.html

Die Mittel dürfen bei bedrohlicher Wirtschaftslage beantragt werden, nicht aber für Personalkosten oder Finanzierungsausfälle.


Hannover:

Ein einmaliger Zuschuss wird u. a. Freiberufler*innen mit Sitz in Hannover gewährt, die ihre Notlage noch nicht durch bereits erhaltene oder bewilligte Zuschüsse, Förderungen oder sonstige Hilfen des Landes Niedersachsen oder der Bundesrepublik Deutschland, ausgleichen können.

Unternehmen mit bis zu 5 Erwerbstätigen können 3.000 Euro erhalten.

Mehr Informationen: https://corona-soforthilfe.hannover-stadt.de/


Sonderfonds für Kulturschaffende der Niedersächsischen Sparkassenstiftung:

Bildende Künstler*innen können Anträge auf Soforthilfe einmalig bis zu 2.000 Euro stellen – das Programm ist befristet bis zum 30. Juni 2020.

Mehr Informationen:https://www.nsks.de/nsks/posts/2020/allgemeines/2020-04-20-corona-sonderfonds

Antragsformular:https://www.nsks.de/damfiles/default/nsks/posts/2020/allgemeines/2020-04-20-corona-sonderfonds/antrag-nsks.pdf-34b18794de38dfaefc57b852876c61e9.pdf  


Sonderfonds für Kulturschaffende in Niedersachsen und Bremen der VGH Stiftung:

Hier können u.a. Akteure imBereich Kunstvermittlung Anträge auf Soforthilfe einmalig bis zu 2.000 Euro stellen.

Mehr Informationen:https://www.vgh-stiftung.de/vgh/Projekte/2020/allgemeines/2020-04-20-corona-sonderfonds

Antragsformular:https://www.vgh-stiftung.de/damfiles/default/VGHS/Projekte/2020/allgemeines/2020-04-20-corona-sonderfonds/antrag-vgh.pdf-8659f59ae4114d0b9fff35f5df46a518.pdf

Mehr Infos auch beim Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler für Niedersachsen e. V.
https://bbk-niedersachsen.org

Das Überbrückungshilfe-Programm für kleine und mittelständische Unternehmen (auch Solo-Selbständige und selbstständig tätige Künstler*innen) wird derzeit abgestimmt. Aktuelle Informationen: https://www.wirtschaft.nrw/ueberbrueckungshilfe

Das Stärkungspaket Kunst und Kultur sieht neben der Unterstützung kultureller Einrichtungen auch ein Stipendien-Programm für Künstler*innen vor. Genaue Informationen liegen noch nicht vor.

Informationen:https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/89-milliarden-euro-fuer-schulen-kommunen-krankenhaeuser-und-solo-selbstaendige , allgemeine Infos finden sich hier. Der Kulturrat NRW informiert regelmäßig über Aktuelles: https://www.kulturrat-nrw.de/category/corona/corona-rundbriefe/

Mehr Infos auch beim Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.
www.bbk-landesverband-nrw.de

Anträge für das Bundesprogramm konnten bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz gestellt werden. Außerdem gibt es die Landes-Soforthilfe "Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz". Das Programm ergänzt die Zuschüsse des Bundes um günstige Sofortdarlehen.

Unternehmen mit 1 bis 5 Beschäftigten konnten 9.000 € aus dem Bundesprogramm und 10.000 € Sofortdarlehen des Landes beantragen.

Mehr Informationen: https://www.isb.rlp.de/

Zusätzlich gibt es das Kulturprogramm IM FOKUS. 6 PUNKTE FÜR DIE KULTUR des Landes Rheinland-Pfalz, um Künstler*innen und Kultureinrichtungen zu stärken.
Das Programm umfasst 6 Maßnahmen, wovon sich die folgenden an Solokünstler*innen richten:

Maßnahme 1: Projektstipendien für Solokünstler*innen (2.000 € für 3 Monate)

Maßnahme 4: Neue Medien in der Kultur (1.000–10.000 €, 10 % Eigenanteil, wird nur in Ausnahmefällen an Solokünstler*innen vergeben, die zudem eine Mitgliedschaft in der KSK nachweisen können)

Für die Antragstellung bei der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur wurde ab dem 15. Mai 2020 ein Online-Formular auf der Plattform des Förderprogrammes unter www.fokuskultur-rlp.de bereitgestellt. Antragsschluss ist der 15. September 2020.

Mehr Infos auch beim Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Rheinland-Pfalz im Bundesverband e. V.
www.bbkrlp.de

Es können Mittel über die Sofort-Hilfe des Bundes beantrag werden:

Solo-Selbständige und Kleinunternehmen mit bis zu 5 Erwerbstätigen bis zu 9.000 Euro, für Unternehmen mit bis zu 10 Erwerbstätigen 15.000 Euro.

Das zusätzliche saarländische Soforthilfe-Programm wurde eingestellt.

Mehr Informationen:https://corona.saarland.de/DE/wirtschaft/soforthilfe/soforthilfe_node.html

Zum Antrag für die Landeshilfe:https://www.saarland.de/dokumente/res_wirtschaft/Antrag_Soforthilfe.pdf


Stipendienprogramm
für Künstler*innen von 3.000 Euro als Ausgleich für Einbußen: https://www.saarland.de/59844_255683.htm

„Die bisherigen Corona-Soforthilfen des Bundes und des Landes weisen Förderlücken für Kulturschaffende auf. Betroffen sind im Besonderen Solokünstlerinnen und Solokünstler ohne eigenen Betrieb. Mit dieser zusätzlichen Landesmaßnahme sollen daher – wenn andere staatliche Maßnahmen nicht greifen – finanzielle Hilfen für Solokünstlerinnen und Solokünstler ohne eigenen Betrieb bereitgestellt werden.

https://www.saarland.de/SID-C267AFFC-A2D3428C/255854.htm?fbclid=IwAR1wFS7oA6kAEX4V6LWkdrdPpJAh7s1pgkrDGM_EYENn0wZPn8Uk5aonO9o

Mehr Infos auch beim Bundesverband Bildender Künstler Saarland e.V.
www.bbk-saarland.de

Die Soforthilfe des Bundes kann beim Land beantragt werden, das Land selbst bietet das zinslose Darlehensprogramm "Sachsen hilft sofort".
Zusätzlich zu den zinsfreien Darlehen wird für die freien Kunstschaffenden ein eigenes Förderprogramm aufgelegt. Unter dem Titel ,,Denkzeit" können Betroffene ab dem 23. April bei der Kulturstiftung des Freistaates zweimonatige Stipendien in Höhe von je 2.000 € beantragen. Eine kurze Skizzierung des Vorhabens ist ausreichend. Durch ein einfaches Antragsverfahren sollen die Mittel zügig an die Antragstellerinnen und Antragsteller ausgereicht werden.

Mehr Informationen: http://www.kdfs.de/foerderung/programme/denkzeit/


Solo-Selbstständige und Kleinunternehmen mit bis zu 5 Mitarbeitern können bis zu 9.000 € beantragen

Mehr Informationen: https://www.sab.sachsen.de/f%C3%B6rderprogramme/sie-ben%C3%B6tigen-hilfe-um-ihr-unternehmen-oder-infrastruktur-wieder-aufzubauen/soforthilfe-zuschuss-bund.jsp

Antrag auf Soforthilfe des Bundes:https://www.sab.sachsen.de/f%C3%B6rderprogramme/sie-ben%C3%B6tigen-hilfe-um-ihr-unternehmen-oder-infrastruktur-wieder-aufzubauen/soforthilfe-zuschuss-bund.jsp#program_form


Soforthilfe-Zuschuss für den Kulturbereich:

Die sächsische Staatsregierung sieht zusätzlich zehn Millionen Euro vor, um den Kulturbereich zu unterstützen. Geplant sind u. a. ein Stipendienprogramm und auch Künstlerhonorare und Unterstützung für Technikausgaben.

Mehr Informationen:https://www.coronavirus.sachsen.de/institutionen-und-beschaeftigte-aus-dem-kunst-kultur-und-kreativbereich-5438.html?_cp=%7B%22accordion-content-4579%22%3A%7B%222%22%3Atrue%7D%7D 


Dresden:

Zusätzlich gibt es ein Dresdner Sofortprogramm für Kleinstunternehmen, Selbstständige und Freiberufler mit Sitz in Dresden.

Mehr Informationen:https://www.dresden.de/de/wirtschaft/wirtschaftsservice/soforthilfe-corona.php


Leipzig:

Die Stadt Leipzig startet ein Sonderhilfsprogramm "Leipzig hilft Solo-Selbstständigen", das Antragstellern einen einmaligen Zuschuss von bis zu 2.000 € gewährt. Das Programm ergänzt damit die Soforthilfe des Bundes, welche bis zu 9.000 € für laufende Sach- und Betriebskosten übernimmt, jedoch nicht den Ausfall von Unternehmerlohn auffängt. Die Hilfe dient der Überbrückung eines persönlichen Liquiditätsengpasses für eine Laufzeit von bis zu zwei Monaten. Die Stadt stellt hierfür insgesamt fünf Millionen Euro zur Verfügung.
Die Voraussetzungen dafür werden derzeit mit Hochdruck geschaffen, was noch circa zwei Wochen in Anspruch nehmen wird.

Mehr Informationen:https://www.leipzig.de/jugend-familie-und-soziales/gesundheit/neuartiges-coronavirus-2019-n-cov/informationen-fuer-unternehmen/leipzig-hilft-solo-selbststaendigen/

Mehr Infos auch beim Landesverband Bildende Kunst Sachsen e. V.
www.lbk-sachsen.de

Landes- und Bundesmittel der Sofort-Hilfe für Unternehmen und Solo-Selbstständige sind verzahnt. Die Soforthilfe zur Deckung der Betriebskosten ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen: bis zu 5 Erwerbstätige bis zu 9.000 Euro, bis zu 10 Erwerbstätige bis zu 15.000 Euro, bis zu 25 Erwerbstätige bis zu 20.000 Euro, bis zu 50 Erwerbstätige bis zu 25.000 Euro.


Die Landesregierung Sachsen-Anhalt hat ein Soforthilfeprogramm zur Unterstützung der Kunst- und Kulturszene eingerichtet, das sich an in existenzielle Notlage geratene Künstler*innen richtet.Gewährt wird ein nicht rückzahlbarer einmaliger Zuschuss in Höhe von 400 Euro pro Person.

Die Antragsstellung erfolgt beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt bis zum 31. Mai 2020.

 

Informationen: https://lvwa.sachsen-anhalt.de/das-lvwa/kultur-denkmalschutz/kultur/

Zum Antrag:https://www.ib-sachsen-anhalt.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Wirtschaft/Corona-Soforthilfe_Antrag_AN-0-123.pdf

Mehr Infos auch beim Berufsverband Bildender Künstler Sachsen-Anhalt e. V.
www.bbk-sachsenanhalt.de

Der BBK Sachsen-Anhalt protestiert bei der Landesregierung dagegen, dass ausschließlich die Mitgliedschaft in der KSK Voraussetzung für Corona-Soforthilfe sein soll. Der BBK fordert, dass auch eine Registrierung beim Finanzamt mit einer Steuernummer als Freiberufler*in oder die Mitgliedschaft in dem Berufsverband wie dem BBK, dem Deutschen Künstlerbund oder der GEDOK akzeptiert wird.

Die #KulturhilfeSH wurde im Juni neu aufgelegt. Über einen Projektfonds kann bis zum 31. August 2020 eine Projektförderung bis zu 2.500 Euro beantragt werden. Künstler*innen und Kulturschaffende, die die Voraussetzungen für den Projektfonds nicht erfüllen, können kleinere Fördersummen aus einem Nothilfefonds erhalten (max. 500 Euro). Die Mittel werden je nach verfügbaren Mitteln aus einem Spendentopf (von Stiftungen und Privatpersonen) ausgezahlt.

Mehr Informationen:https://www.landeskulturverband-sh.de/2020/04/06/faq-fragen-zur-beantragung-der-kulturhilfe/

 

Mehr Infos auch beim Bundesverband Bildender Künstler Schleswig-Holstein e. V.
www.bbk-schleswig-holstein.de

Die thüringische Landesregierung hat am 5. Juni 2020 Hifen für Soloselbständige beschlossen. Sie sollen für zwei Monate jeweils bis zu 1.180 € für Lebenshaltungskosten geltend machen können. Ab der 2. Juili-Woche soll eine Antragstellung möglich sein.

 

Mehr Informationen:https://aufbaubank.de/Foerderprogramme/Soforthilfe-Corona-2020#foerderzweck

 

Mehr Infos auch beim Verband Bildender Künstler Thüringen e.V.
www.vbkth.de