Dokumentation des BBK-Symposions STATUS QUO ARTIS zu Aspekten künstlerischen Schaffens, 25. Oktober 2013 in München, Muffatwerk Ampere

Mit dem Symposion bot der BBK vielfältige Informationen zu berufsspezifischen Themen.

Der Autor und Publizist Johano Strasser eröffnete die Veranstaltung mit dem Vortrag „Glanz und Elend des autonomen Künstlers“. In anschließenden Referaten wurden aktuell bedeutsame Themenbereiche vertieft:

Der Kulturreferent der Stadt München, Dr. Hans-Georg Küppers, referierte über Kunstprojekte im öffentlichen Raum und Kunstquartiere in seiner Stadt.

Den neuen „Leitfaden Kunst am Bau beim Bund“ stellte Dr. Ute Chibidziura vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung vor. Christine Heemsoth von der IGBK präsentierte die Internetplattform zur Künstlermobilität Touring artists.
In einem Gespräch stellten Dr. Tobias Hoffmann vom Bröhan-Museum und Dietmar Lupfer ihre Überlegungen zur Rolle öffentlicher und privater Einrichtungen im Kontext zeitgenössischer Kunst vor.
Dr. Urban Pappi, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der VG BILD-KUNST, referierte zum „Urheberrecht im Netz“ und den aktuellen Fragestellungen hierzu. Annemarie Helmer-Heichele, Vorsitzende des BBK und Mitglied des KSK-Beirats, informierte über aktuelle Entwicklungen und Gefahren für die Künstlersozialkasse. Werner Schaub, Vorsitzender und Sprecher des BBK, beendete die Veranstaltung mit einem Beitrag zur Rolle von Künstlern in der kulturellen Bildung, insbesondere in den Projekten im Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.

Die Publikation dokumentiert die Referate des Symposions. Das Podiumsgespräch wurde zusammengefasst.

 

kostenfrei

 

63 Seiten, Broschur
ISBN 978-3-00-044694-8