Ausstellung "Gendertrouble" gedruckt – gezeichnet – gemalt / Kuratorin: Michaela van den Driesch


Ingeborg Leuthold-Hosaeus, "Hortensie & der Paradiesvogel", kolorierter Linoldruck, 2004

Ingeborg Leuthold-Hosaeus, "Hortensie & der Paradiesvogel", kolorierter Linoldruck, 2004

In der Ausstellung "Gendertrouble" werden vertraute Geschlechter- und Rollenbilder hinterfragt. In stark kolorierten Linoldrucken und in großfarmatigen Öl- und Acrylbildern werden Menschen gezeigt, die demonstrativ in Habitus und Gestus vom Mainstream unterschieden sind. Die Werke von Ingeborg Leuthold-Hosaeus, Cornelia Renz und Deborah Schmidt sind Arbeiten dreier Künstler*Innen-Generationen, die sich nicht nur durch verschiedene künstlerische Werkprozesse – wie tradierter und digitaler Druckkunst und unterschiedlichen malerischen und zeichnerischen Setzungen unterscheiden – vor allem sind sie unterschieden in ihrer differenzierten Sichtweise auf den Menschen.

7. – 22. März 2019
Vernissage: 7. März 2019, 18 Uhr
Finissage: 22. März 2019, 16.30 Uhr

Lesungen zum Thema "Gendertrouble" am 15. & 22. März 2019, jeweils 18 Uhr:

15. März: Jack Lund liest aus seinem Debütroman:
"Über den Wolken" – eine Geschichte über Liebe, Freundschaft und Genderchaoaus (www.authorjacklund.com/gendertrouble_lesung-berlin)

22. März: Heli Ihlefeld liest aus ihrem Buch:
„Auf Augenhöhe – oder wie Frauen begannen, die Welt zu verändern“
(http://heli-ihlefeld.de)

Veranstaltungsort

Galerie Salon HALIT ART / Gast: Ingeborg Leuthold Stiftung
Kreuzbergstrasse 72
10965 Berlin

Karte anzeigen

Beteiligte Künstler/innen

Ausstellung "Gendertrouble":
Ingeborg Leuthold-Hosaeus
Cornelia Renz
Deborah Schmidt

Lesungen zum Thema "Gendertrouble":
Jack Lund
Heli Ihlefeld

Ansprechpartner/in

Michaela van den Driesch
E-Mail: MvdDriesch(at)web.de
Telefon: (+49) 172 30 78 901

Weitere Informationen

Externer Link zur Veranstaltung