Kategorie: Pressemitteilung

06.07.2017

„Kultur macht stark“ ab 2018: BBK wieder dabei!


Der Vorsitzende des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK), Werner Schaub, äußert seine Genugtuung darüber, dass erneut das Konzept des BBK zu Projekten kultureller Bildung für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche positiv bewertet und zur Förderung vorgeschlagen wurde. Dies wurde heute seitens des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bekannt gegeben. Der BBK wird demnach neben 31 weiteren Verbänden und Initiativen wieder Programmpartner des BMBF im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ sein.

 

Bereits in der ersten Förderphase ab 2013, die Ende 2017 ausläuft, hatte der BBK bundesweit in mehr als 450 Projekten lokaler Bündnisse über 6.500 Kinder und Jugendliche erreicht.

 

Nun wird der BBK einen förmlichen Antrag einreichen, um möglichst ab Anfang 2018 wieder Projekte fördern zu können. Auch das Folgekonzept des BBK sieht vor, insbesondere im Bereich ästhetischer Bildung Kindern und Jugendlichen durch die authentische und engagierte Arbeit professioneller bildender Künstlerinnen und Künstler in lokalen „Bündnissen für Bildung“ den Zugang zu Kunst, Kultur und eigener Kreativität zu ermöglichen.