Kategorie: Pressemitteilung

26.03.2019

Ja zu einem faireren Internet


Der BBK-Bundesverband begrüßt die Entscheidung des Europäischen Parlaments zum Urheberrecht. Diese Reform ist ein Schritt in Richtung eines faireren Netzes für Europa – und zwar für Urheber*innen und Nutzer*innen. Die großen Internetplattformen müssen künftig einer eigentlich selbstverständlichen Sache nachkommen: die Nutzung geschützter Werke zu vergüten und deren Urheber*innen an den Gewinnen zu beteiligen. Und die Nutzer*innen werden von komplizierten Rechtenachweisen entlastet. Jetzt gilt es, auf nationaler Ebene eine praktikable Umsetzung der Richtlinie herbeizuführen – im Zusammenwirken zwischen Urheber*innen, Nutzer*innen und Rechteinhabern.

Dagmar Schmidt, BBK-Bundesvorsitzende und Sprecherin: „Diese Entscheidung ist eine klare Ansage an die großen Plattformen: Urheberrechte gelten auch im digitalen Zeitalter!“

 

PM EU UrhR - Ja zu einem faireren Internet