Kategorie: Pressemitteilung

27.10.2014

Geht jetzt die Kunst den Hornbach runter ?

Zur Aktion „Bildertausch: Alt gegen Neu“ der Baumarktkette „Hornbach“ erklärt der Vorsitzende des Bundesverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler, Werner Schaub:

Natürlich, der Konkurrenzkampf zwischen den Baumärkten ist offenbar gnadenlos, die entsprechenden Leitungsebenen müssen sich ständig Aktivitäten einfallen lassen, um Kunden zu binden oder neue zu gewinnen.Was sich aber der Hornbach-Baumarkt nun hat einfallen lassen, ist an Absurdität kaum zu überbieten: vom 18. Oktober bis zum 29. November läuft die Aktion „Bildertausch: Alt gegen Neu“. Hornbach nimmt gegen eine Tauschprämie von bis zu 20,- Euro Bilder entgegen, mit diesem Kleingeld dürfen die Leute dann dort „Neues“ einkaufen. Und was passiert mit den „Alten“ Bildern? Sie werden vernichtet, geschreddert, entsorgt, egal ob es sich um reine Reproduktionen oder um Original-Werke handelt. Rechtlich ist das tatsächlich möglich, das Urheberrecht verbietet nur die Veränderung von Kunstwerken, nicht aber deren Zerstörung. Was rechtens ist, muss aber noch lange nicht billig sein. Man kann diese Aktion durchaus auch als Kulturbarbarei auffassen. Falls jemand dieser Ansicht sein sollte, könnte er oder sie statt eines Bildertauschs ja auch einen Baumarkttausch ins Auge fassen. Als Kulturaktion.