Kategorie: Berichte des Bundesverbandes

21.03.2019

Berlin, 21. März 2019: „Kultur macht stark“ BMBF-Programmpartner-Treffen und Ständige Konferenz der Förderer

Seit Anfang 2018 bis 1. Februar 2019 wurden fast 5.300 Projekte mit über 160.00 geplanten Teilnehmer*innen im Rahmen des BMBF-Förderprogramms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ im gesamten Bundesgebiet bewilligt. Über 8.000 Einrichtungen waren als Antragsteller oder Bündnispartner daran beteiligt.

Im Bericht des BMBF wurde darauf hingewiesen, dass in Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und dem Saarland noch relativ wenige Kinder und Jugendliche von dem Förderprogramm profitieren. Hier gilt es, weitere Antragsteller zu mobilisieren.

Die programmbegleitende Qualitätsentwicklung PROQUA stellte ihr Jahresprogramm mit Veranstaltungen vor, die als fachpädagogische Begleitung zum Förderprogramm durchgeführt werden (Informationen: www.proqua-kms.de). Desweiteren wurden die Anfordernisse der Datenschutzgrundverordnung und Schwierigkeiten bei der Erlangung von Bildrechten für Dokumentationen aus den Projekten diskutiert. Im zweiten Teil des Treffens tauschten sich die Vertreter*innen des BMBF, der Programmpartner, der Servicestellen sowie des Projektträgers DLR über Strategien und Medien für die Öffentlichkeitsarbeit aus. Es ist angestrebt, die Sichtbarkeit des Förderprogramms zu erhöhen. In der anschließenden Ständigen Konferenz der Programmpartner – ohne Beteiligung des BMBF – tauschten sich die Teilnehmer*innen über administrative Fragen des Förderprogramms aus. Das weitere Vorgehen gegenüber politischen Akteuren zur Gewinnung einer Unterstützung des Förderprogramms über 2022 hinaus wurde diskutiert. Aktuelle Informationen zu „Kultur macht stark“ beim BBK: www.bbk-bundesverband.de/berufsbild/kulturelle-bildung/