Kategorie: Berichte des Bundesverbandes

27.05.2018

AUGENBLICKE. Gesichter einer Reise

Hannover, 27. Mai 2018: Noch vor dem deutschlandweiten Kinostart des mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilmes Augenblicke. Gesichter einer Reise am 31. Mai 2018 lud der BBK-Bundesverband als Kooperationspartner zu einer exklusiven Filmpreview nach Hannover ins Kino am Raschplatz ein. Die 89-jährige Regisseurin Agnès Varda und der 33-jährige Streetart-Künstler und Fotograf JR reisen mit einem Fotomobil quer durch Frankreich, immer auf der Suche nach neuen Bekanntschaften, nach Geschichten von Menschen und der Entdeckung abgelegener Orte und Landschaften.

Die Menschen die sie treffen, werden Teil ihrer künstlerischen Arbeit. So zum Beispiel die alte Französin Jeannine. Sie ist die letzte Bewohnerin eines Ortes, welcher abgerissen werden soll. Früher wurde hier unter Tage Kohle abgebaut. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Der Ort ist nun menschleer, genauso wie die Fassaden der Häuser des Ortes. In feinfühligen Gesprächen und mit Hilfe einer alten Fotografie, welche Arbeiter aus dem 20. Jahrhundert zeigt, erfahren die beiden Künstler vom Leben der Tagebauarbeiter, von ihrem Alltag und ihrer harten Arbeit. Inspiriert von der Erzählung der alten Dame und der alten Fotografien entstehen großformatige Plakate an den einst leeren Häuserfassaden. Und über das gesamte Haus der alten Dame zeigt sich ein Portrait dieser. Als sie aus der Tür heraustritt und ihr Abbild sieht, ist sie fassungslos und ihr kommen Tränen in die Augen..

Es sind diese kleinen Geschichten, die ineinander verwoben sind und mit viel Herz und Witz der beiden Künstler gespeist werden. Es macht Freude, die Bezüge zu den Pionieren der Fotokunst, wie Henri Cartier-Bresson oder der alte Freund von Agnès Varda, Jean-Luc Godard, zu erkennen. Stets assoziiert man Neues in diesem warmherzigen Film, den man einfach gesehen haben muss.