Kategorie: Berichte des Bundesverbandes

12.01.2019

Berlin, 12. Januar 2019: IGBK-Vorstandssitzung

Ein Ausblick auf die weitere Arbeit zum Thema Ausstellungsvergütung auf europäischer Ebene, die im Mai 2019 anstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament, die Positionierung des IGBK-Vorstandes, der dazu veröffentlichte Aufruf von Culture Action Europe sowie die 2019 anstehenden IGBK-Projekte waren Themen dieser Sitzung.

Nach dem erfolgreichen Symposium 'Exhibition Remuneration Right in Europe', das die IGBK - gemeinsam mit der VG Bild-Kunst, der International Association of Art (IAA) Europe und der Organisation European Visual Artists - im November 2018 in Brüssel durchgeführt hat, ging es um die weitere Arbeit zum Thema Ausstellungsvergütung auf europäischer Ebene.

Unter dem Jahresthema 'Übergänge - Nachbarschaft' wird eine dreigeteilte Veranstaltungsreihe (im Frühjahr in Frankfurt/Oder, im Herbst in der deutsch-niederländischen Grenzregion sowie dazwischen in Berlin) zu grenzüberschreitenden künstlerischen Kooperationen stattfinden. Projektleiter sind Marcel Noack und Jörg Wagner. Die dabei erarbeiteten Ergebnisse werden in die im Oktober in Konstanz/Kreuzlingen stattfindende Jahreskonferenz von Culture Action Europe einfließen.

Außerdem wird auch 2019 das Online-Portal 'touring artists' (eine Kooperation mit dem Internationalen Theaterinstitut Deutschland) im Zentrum der IGBK-Informationsarbeit für international tätige Künstler*innen stehen. Und das digitale Diskursformat 'Portofrei' (eine Kooperation mit dem Goethe-Institut) geht Anfang Februar 2019 in eine neue Runde.

IGBK Schatzmeisterin Annemarie Helmer-Heichele stellte gemeinsam mit der Geschäftsstelle den IGBK-Jahreshaushaltsentwurf vor.

Aufruf von Culture Action Europe