Kategorie: Berichte des Bundesverbandes

21.01.2019

Hannover, 21. Januar 2019: #Urheberrecht #Nutzungsrechte

In Kooperation mit der VG Bild-Kunst und dem Kunstverein Hannover hatte der BBK-Bundesverband zu einer Informationsveranstaltung über die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst eingeladen. In Hannover als Ort in zentraler Lage zwischen Hamburg, Bremen, Oldenburg, Bielefeld, Göttingen und Braunschweig sollten die Interessent*innen in diesem Umkreis erreicht werden.

In einem bildhaften Vortrag schilderte Dr. Anke Schierholz, Justiziarin der VG, die Struktur und Arbeitsaufgaben der VG Bild-Kunst als rechtsfähiger Verein kraft staatlicher Verleihung zur individuellen und kollektiven Rechtewahrnehmung, welche Berufsgruppen dazu gehören und wie die Mitglieder - Bildurheber*innen -  an den Entscheidungen beteiligt werden. Die VG Bild-Kunst ist darüber hinaus zu sozialer und kultureller Förderung verpflichtet und erfüllt dies durch ihre Stiftungen Sozialwerk und Kulturwerk. Sehr aufmerksam verfolgten die Zuhörer*innen die Erläuterungen zur Verteilungsplan-Reform. Wichtig zu beachten ist der neue Meldetermin für Kunstpräsentationen ab sofort immer zum 30.06. des Folgejahres, also bis 30.6.2019 für Kunstpräsentationen in 2018. In der kommenden Zeit müssen offene Fragen diskutiert werden und Lösungen gefunden werden, so z. B. bei den unterschiedlichen Meldeverfahren für BG I und II und daraus folgendem Interesse für “Doppelmitgliedschaften” sowie Unklarheiten bei der Wahrnehmung der Erstrechte; der weit gefasste Begriff der Kunstpräsentationen führt zu einer sehr hohen Zahl an Meldungen und damit zu niedrigen Ausschüttungen für klassische Ausstellungen; Mitglieder sind unzufrieden, dass eigene Webseiten nicht mehr gemeldet werden dürfen. Der Verteilungsplan ist als “lebendes Instrument” zu betrachten, der in der Diskussion mit den Mitgliedern und ihren Vertreter*innen in den Gremien der VG Bild-Kunst kontinuierlich an die künstlerische Realität angepasst werden muss.

Spontane Nachfragen aus dem Zuhörer*innenkreis initiierten einen lebendigen Dialog. Wer es wünschte, konnte sich das PDF der Vortrags-Schaubilder per Email zusenden lassen. Viele ließen den Abend in kleinen Gesprächsrunden bei einem Glas Wein oder Wasser ausklingen.

>>> Meldeformulare online unter www.bildkunst.de

>>> Service Formulare für Mitglieder

>>> Merkblatt: http://www.bildkunst.de/vg-bild-kunst/news/detailansicht/article/news/detail/aenderungen-meldekarte-honorare-merkblatt.html


Dagmar Schmidt