Kategorie: Berichte des Bundesverbandes

27.01.2019

Berlin, 30. Januar 2019: Fachausschuss Kulturerbe aus aktuellem Anlass

Der Umgang mit Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten und eine Stellungnahme zum Immateriellen Kulturerbe, das waren die beiden Themen der Sitzung des Fachausschusses Kulturerbe des Deutschen Kulturrates.

Die Mitglieder des Fachausschusses Kulturerbe trafen sich dazu in den Räumen des Kulturrates in Berlin. Der diskutierte Entwurf einer Stellungnahme zum Umgang mit Sammlungsgut aus kolonialen Kontexten betrifft besonders Museen und Sammlungen, aber auch kirchliche Einrichtungen. Die Stellungnahme soll zum einen ein Appell an Politik und Verwaltung sein, einen Gesamtplan anzugehen, und bekräftigt zum anderen die Forderung, die Zivilgesellschaft in die Entscheidungsprozesse mit einzubeziehen. Der „Leitfaden zum Umgang mit Sammelgut aus kolonialen Kontexten“ des Deutschen Museumsbundes fließt dabei als Grundlage mit ein. Als besonders dringlich wird die Rückgabe menschlicher Überreste gesehen.

Außerdem wurde über eine Vorlage zur Stellungnahme zum Immateriellem Kulturerbe diskutiert. Diese Stellungnahme soll unter anderem vermitteln, was Immaterielles Kulturerbe ist und dessen gesellschaftliche Bedeutung bewusst machen.

Doris Granz