Kategorie: Berichte des Bundesverbandes

19.03.2019

Berlin, 19. März 2019: Deutscher Kunstrat diskutiert zu Künstlernachlässen

Einen interessanten Überblick über die Situation regionaler Nachlassinitiativen bot der Bundesverband Künstlernachlässe in der Mitgliederversammlung des Deutschen Kunstrates. Eine vertiefte Zusammenarbeit hierzu soll das Thema künftig verstärkt in die öffentliche Diskussion tragen.

Überraschend viel hat sich seit dem Symposion des BBK im Dezember 2015 unter dem Titel „Anlass: Nachlass" getan. Vor allem im Bereich der digitalen Werkverzeichnisse sind in vielen Bundesländern gute Fortschritte zu verzeichnen, auch mit öffentlicher Förderung. Angeregt wurde die verstärkte Ansprache regionaler Stiftungen und der Politik auf Länderebene. In der Zeitschrift arsprototo der Kulturstiftung der Länder soll dazu im Sommer 2019 ein umfassender Artikel erscheinen.

Weniger erfreulich ist der Rücklauf auf das Schreiben des Kunstrates an die zuständigen Landesministerien zum Thema Kunsterziehung: Nur die Hälfte hat geantwortet und die Antworten machen die prekäre Lage des Kunstunterrichtes deutlich. Die ignorante Nichtreaktion von acht Bundesländern wird nicht auf sich beruhen gelassen – vielleicht beflügelt ja öffentlicher Druck!