Kategorie: Berichte des Bundesverbandes

27.08.2019

Berlin, 26./27. August 2019:
BBK-Bundesvorstand

Vor allem die laufenden und fürs nächste Jahr geplanten Projekte des BBK standen im Fokus der Sitzung nach der Sommerpause: die in Kürze startende Ausstellungsreihe "Zeitgleich-Zeitzeichen", die im Herbst erscheinende Handreichung zu Kunst am Bau-Verfahren und der Aufruf zu einem "Tag der Druckkunst" 2020. Beschlossen wurden auch Forderungen des BBK zum Thema Beruf Künstlerin, die in der nächsten kultur politik im Titelthema Können Frauen Kunst? veröffentlicht werden.

Der gedruckte Katalog für die Zeitgleich-Zeitzeichen-Ausstellungen – Kulturstaatsministerin Monika Grütters MdB hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen – wird in Kürze ausgeliefert, die Webseite zeitgleich-zeitzeichen.de, auf der Informationen zu allen Ausstellungen und allen beteiligten Künstler*innen zu finden sind, wird am 2. September 2019 freigeschaltet.
Die geplante Handreichung zu Kunst am Bau-Verfahren richtet sich an in diesem Bereich tätige Künstler*innen, aber auch und besonders an diejenigen Stellen, die solche Verfahren ausschreiben. Hiermit will der BBK-Bundesverband dazu beitragen, dass praxisnah der notwendige Standard für solche Verfahren vermittelt wird.

Schon viele Nachfragen erreichten die BBK-Geschäftsstelle: Ein "Tag der Druckkunst" soll auch 2020 wieder stattfinden! Hierzu beschloss der Bundesvorstand, zu vielfältigen Aktivitäten rund um den 15. März 2020 aufzurufen. Nähere Informationen zur Anmeldung solcher Veranstaltungen werden über den BBK-Newsletter, auf www.bbk-bundesverband.de und demnächst auf der Webseite www.tag-der-druckkunst.de (noch im Aufbau) veröffentlicht werden.

Der drastische gender pay gap, das deutlich geringere Einkommen von Künstlerinnen, und der nicht minder beschämende gender show gap, die Unterrepräsentanz von Kunst von Frauen in Ausstellungen und Sammlungen, sind Anlass gewesen, die Forderungen des BBK zusammenzutragen, die hier zu Verbesserungen beitragen sollen. Diese sollen vor allem an die Politik gerichtet, aber auch in die laufenden Diskussionen unter Kulturverbänden eingebracht werden. Zu lesen sind sie schon einmal unter www.bbk-bundesverband.de/berufsbild/kuenstlerinnen/.