Die- oder derjenige, die*der ein Werk der Kunst schafft, besitzt daran sämtliche Rechte und hat außerdem als Urheber*in allein zu entscheiden, was mit dem Werk geschieht, wie es von anderen genutzt werden soll und darf – dies ist im Kern die zentrale Aussage, die das Urheberrechtgesetz (UrHG) zu Werken der Kunst macht.  

Heute ist geistiges oder schöpferisches Eigentum reproduzierbar, und dies in guter Qualität und beliebig oft. So ist vor allem die Frage ins Zentrum der Debatten gerückt, wer ein Werk oder auch Kopien davon in welchem Umfang nutzen darf. Das Urheberrecht schützt Urheber*innen vor der unerlaubten Nutzung ihres Eigentums und trägt darüber hinaus zum künstlerischen Einkommen bei, denn Künstler*innen können gegen Honorar die Nutzung ihres Werkes erlauben. Somit sind Urheberrechte auch von existenzieller Bedeutung für Bildende Künstler*innen.   
Für Verwerter*innen ist es bisweilen mühsam, erst eine Erlaubnis für die Nutzung einholen zu müssen, besonders dann, wenn etwas leicht erreichbar ist. Und viele Künstler*innen haben ein Interesse daran, dass ihre Werke frei genutzt werden können.  Verwertungsgesellschaften sollen die Nutzungsgenehmigung für Verwerter*innen und die Einkommen aus Nutzungen für Künstler*innen erleichtern. Die unterschiedlichen Ansichten in den nationalen und europäischen Diskussionen machen vor allem eines deutlich: Das Urheberrecht muss sich stetig wandeln, damit es dem gesellschaftlichen Wandel – hinsichtlich des Selbstverständnisses im Umgang mit Materialien, der technischen Möglichkeiten etc. – gerecht wird.   

Der BBK-Bundesverband setzt sich für die Interessen der Bildenden Künstler*innen als Urheber*innen ein. Er engagiert sich in der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst sowie in der Initiative Urheberrecht. 

Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst

Die Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst verwaltet die Urheberrechte der Bildenden Künstler*innen.   
Der BBK ist in folgenden Gremien der VG Bild-Kunst vertreten:  

• Vorstand
• Verwaltungsrat, Berufsgruppe I
• Stiftung Kulturwerk
• Stiftung Sozialwerk 

Initiative Urheberrecht

In der Initiative Urheberrecht sind rund 35 Verbände und Gewerkschafte vernetzt, die die Interessen von Urheber*innen und ausübenden Künstler*innen vertreten. Die Initiative versteht sich als spartenübergreifendes Diskussionsforum und nimmt Stellung zu aktuellen Diskussionen. Die Website informiert über Debatten, Gesetzesänderungen, Veranstaltungen etc.