< Anpassung Urheberrecht – Anhörung im Bundestag und Diskussion von Bündnis90/ Die Grünen
Kategorie: Informationen

27.04.2021

put art first: Deutsch-norwegischer Austausch von Künstler*innen

Nachdem im April letzten Jahres der Kultur- und Pressereferent der Königlich-Norwegischen Botschaft, Clemens Bomsdorf, mit Vertreter*innen deutscher und norwegischer Kunst- und Kulturinstitutionen zwei Veranstaltungen unter dem Titel "State Support for Visual Arts – Helping Artists during Corona and in Normal Times" durchführte, folgte am 28. April 2021 eine weitere Online-Veranstaltung. Im Mittelpunkt standen die allgemeinen Förderinstrumente und -strukturen für Bildende Künstler*innen in den beiden Ländern.


Die Akteur*innen gaben Einblicke in die internationalen Aktivitäten ihrer Institutionen auf europäischer, nationaler und kommunaler Ebene. Dazu referierten auf norwegischer Seite Vertreter*innen verschiedener Sparten im Kulturrådet/Arts Council Norway (Kunstrat Norwegen) – Thea Breivik (Internationale Sektion), Ken Stebergløkken (Senior Advisor/Berater) – sowie Ruben Steinum (Norske billedkunstnere NBK/Norwegischer Künstlerbund). Auf deutscher Seite nahmen Marcel Noack (BBK-Bundesverband, IGBK), Till Ansgar Baumhauer (Landesverband Bildende Kunst Sachsen), Heidi Sill (bbk berlin), Doris Frohnapfel (BBK NRW) und Michael Kress (Deutscher Künstlerbund) teil. Im Gespräch spielten die Themen Ausstellungsvergütung, Stipendien und ihre Notwendigkeit zur (Weiter-)Entwicklung der künstlerischen Arbeit sowie die Verbesserung von Rahmenbedingungen für Solo-Selbstständige eine besondere Rolle. Weitere Gespräche sind geplant.
Auf der Website der IGBK wird im Mai ein englischsprachiger Reader mit den norwegischen und  deutschen Akteur*innen und weiteren Informationen zum Online-Seminar als Download zur Verfügung gestellt.